Warum eigentlich Röttenbach Kaffee ?

Natürlich weiß jeder, dass in Röttenbach kein Kaffee wächst – trotzdem wird in Röttenbach gerne Kaffee getrunken. Da die Kaffeepreise auf dem Weltmarkt so niedrig sind, können die Kleinbauern in den Anbauländern nicht mehr vom Kaffeeanbau leben und müssen häufig auf anderem Weg zu Geld kommen, z.B. durch Anbau von Drogen (Koka), durch Abwandern in die Großstädte (Slums), durch Prostitution der Töchter, durch Betteln oder Diebstahl. Das aber will niemand.

 

Wenn wir bereit sind für eine Tasse Kaffee ein paar Cent mehr zu zahlen, verhelfen wir Kleinbauern und ihren Familien aus Peru, Guatemala, Costa-Rica und Mexiko zu einem menschenwürdigen, selbstbestimmten Leben.

 

Machen Sie mit: Beim Kaffeetrinken die Welt ein Stück „fair“ ändern

 

Global denken Lokal Handeln

So lautete das Motto der lokalen Agenda 21, deren Grundlagen auf der zweiten Weltgipfelkonferenz in Rio 1992 beschlossen wurden. Bundesweit werden heute bereits in etwa 1400 Kommunen Beschlüsse zur lokalen Agenda 21 getroffen, die nachhaltige Entwicklung zu fördern. Unter Nachhaltigkeit wird nicht nur der Naturschutz verstanden, sondern auch ein gerechter Austausch zwischen Nord und Süd. Wer an die Kaffeebauern denkt, die in Peru oder Mexiko Kaffee ökologisch anbauen, denkt global. Wer die Bemühungen der Bauern durch Konsum der Verkauf ihres Kaffees unterstützt, handelt lokal.

Beim Genuss von fair gehandelten Röttenbach-Kaffee können Sie sich richtig gut fühlen, denn:

  • den Produzenten wird ein Mindestpreis garantiert (momentan etwa das 3-fache des Weltmarktpreises).
  • Abnahmemengen werden verlässlich zugesagt.
  • es handelt sich um einen Spitzenkaffee, der von indianischen Kleinbauern biologisch angebaut wird.
  • durch den Aufbau von Infrastruktur, Bildungs- und Gesundheitswesen wird den Kleinbauern ein menschenwürdiges, selbstbestimmtes Leben ermöglicht.

Wussten Sie schon....?

  • dass für ein Pfund Rohkaffe etwa die jährliche Ernte eines Kaffeebaumes notwendig ist? 
  • dass Kaffee nach Erdöl der zweitwichtigste Exportrohstoff auf dem Weltmarkt ist? 
  • dass riesige Kaffeemengengen an den Warentermin-Börsen in New York und London im Durchschnitt 4 mal den Besitzer wechseln und die Spekulanten so beim Kaufen und Verkaufen mehr verdienen, als die Kaffeebauern für den Anbau und die Ernte?       

Warum fairer Handel?      

  • weil täglich mehr als 30.000 Kinder an den Folgen des Hungers sterben. 
  • weil der Welthandel die Armen oft benachteiligt. 
  • weil durch ungerechte Preise auch wir an der Armut profitieren.
  • weil gute Arbeit auch fair entlohnt werden sollte.

In unserer Preisliste finden sie alle von uns angebotenen Artikel:

Preisliste

Darüber hinaus bieten wir schönen Schmuck und tolle Geschenkartikel in unserem Laden an. 

Kommen Sie uns doch mal besuchen...

Eine unserer Aktivitäten besteht aus dem Verkauf von fair gehandelten Gütern. Diese haben nicht nur den Vorteil, dass die Erzeuger einen fairen Preis erhalten, sondern sind häufig auch mit dem BIO Siegel ausgezeichnet. Auch sind einige Artikel kaum in dieser Qualität im konventionellen Handel erhältlich.

In unserem Sortiment finden sie:

 

  • Kaffee (Gemahlen, Ganze Bohnen, Espresso, Entkoffeiniert...) 
  • Tee (Lose oder im Teebeutel)
  • Kakao
  • Schokolade
  • Honig
  • Reis, Quinea, Zucker
  • Knabbereien (Cashewkerne, Bananechips, getr. Mango,...)
  • Wein
  • Geschenkartikel
  • und vieles andere mehr....


Unser Laden ist Donnerstags nachmittags und Samstag vormittags geöffnet (siehe Öffnungszeiten 2016). Sie finden uns in Röttenbach auf dem Rathausplatz. Besuchen Sie uns doch einmal. Unser Verkaufspersonal wird Sie gern beraten. 

 

Seit dem 24.5.2014 können wir Sie in unserem neu errichteten Laden begrüßen.

 

Unsere Öffnungszeiten:

 

  • Donnerstags 16:00 bis 18:00 
  • Samstags 10:00 bis 12:00

 

In den Monaten Januar bis März haben wir nur Samstags geöffnet. 

 

In den Sommerferien findet  kein Verkauf statt.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Am 24.5.2014 war es endlich so weit: Unser Laden konnte feierlich eröffnet werden.

 

Viele fleißige, ehrenamtliche Mitarbeiter haben  seit Wochen daran gearbeitet den neuen Laden aufzubauen und liebevoll einzurichten. Unterstützt wurden wir dabei durch großzügige Spenden von Mitbürgern, Vereinen und nicht zuletzt von der Gemeinde Röttenbach. Diese legte nicht nur den finanziellen Grundstock für unser Bauprojekt sondern stellt uns einen attraktiven Standplatz auf dem Rathausplatz zur Verfügung.

Unser erster Vorsitzender Gerhard Frank bedankte sich in seiner Begrüßungsrede bei allen Mitwirkenden und wies in seiner Rede auf die Bedeutung des Aktionskreises für eine Faire Welt hin. Er betonte dass nicht nur die Produzenten einen fairen Lohn für ihre Arbeit bekommen, sondern dass unser Verein mit den Ergebnissen des Verkaufes auch weitere Entwicklungsprojekte unterstützt.  Der kirchliche Segen wurde von Pfarrerin Ulrike Lorenz und von Diakon Klaus Frank erteilt.

Beispiel-BildBeispiel-BildBeispiel-Bild

Auch Bürgermeister Ludwig Wahl nahm die Gelegenheit wahr, die Arbeit unseres Vereins zu würdigen. Zufrieden stellte er fest, dass der neue Laden sehr gut in das Konzept einer Fair Trade Gemeinde passt zu der sich Röttenbach noch im Laufe des Jahres zertifizieren lassen wird.

Im Anschluss konnten die zahlreichen Besucher begleitet von der Musik der Maritiusband den neuen Laden inspizieren und sich von dem reichhaltigen Angebot überzeugen.

Beispiel-BildBeispiel-Bild

Das im Wesentlichen schöne Wetter ermöglichte es den Besuchern im Aussenbereich Platz zu nehmen und die von Vereinsmitgliedern mitgebrachten Leckereien zu genießen.

Beispiel-Bild

Wir möchten noch einmal allen danken, die zur Neuerrichtung unseres Ladens und Erfolg der Eröffnungsfeier beigetragen haben.